• WORLD CHAMPIONSHIPS LONGTRAIL
    Särna - Sweden 07.- 10.03.2017
  • European Championships SNOW
    Inzell - Germany 02.- 05.02.2017
  • European Dryland Championships
    Lauf - Germany 11.- 13.11.2016
  • 20th Anniversary World Sleddog Association
    1995 - 2015
  • World Championships Sprint/MD
    Scharnitz - Austria 2015
  • World Championships Sprint/MD
    Kandersteg - Switzerland 2014

Historie der WSA

Als 1995 einige Nationale Sleddog Organisationen in Europa nicht mit der Richtung einverstanden waren die FISTC ging, wurde die Entscheidung getroffen, eine neue internationale Organisation für den Sport mit reinrassigen Schlittenhunden nach FCI Standards zu gründen.

Auf der Fahrt zurück von einem Treffen mit dem FISTC von Salzburg, Österreich wurde von Bernd Keusemann das Konzept für eine neue Organisation das erste Mal in der Diskussion während dieser Autofahrt erwähnt.

Ein erstes Treffen der potenziellen Mitglieder fand im August 1995 im Hotel Pfefferhöhe, Deutschland statt. An diesem Treffen nahmen von den Delegierten aus Belgien, Luxemburg und Deutschland teil. Das waren die ersten Organisationen die beschlossen die FISTC zu verlassen.

Die WORLD SLEDDOG ASSOCIATION e.V. -WSA- wurde gegründet

Original Gründungs und Vorstandsmitglieder waren Gitta Henz, Hanne Noike, Jürgen Falkenberg, Bernd Dahlke, Johann Lingier, Paul Kutzner und der Vorsitzende Bernd Keusemann. Bei der ersten Generalversammlung der WSA wurden Pia Joergensen und John Swanen als Board-Mitglieder aufgenommen.

In den ersten Monaten danach das war die WSA stolz darauf, weitere neue Mitglieder aus Italien, den Niederlanden und Dänemark zu begrüßen.

In den folgenden Jahren hatte das Board zahlreiche Wahlen und Wiederwahlen der Vorstandsmitglieder. In der Generalversammlung des Jahres 2007 trat Bernd Keusemann von der Position als Chairman zurück und Jane Nordloff aus Schweden wurde zum neuen WSA Vorsitzenden. In der gleichen Generalversammlung traten auch Gitta Henz und Hanne Noike aus ihrer jeweiligen Positionen zurück. Beide waren die einzigen anderen Mitglieder, die von Tag eins im WSA-Board  waren.

Bereits im Jahr 1997 näherte sich die WSA der IFSS um ein IFSS Mitglied zu werden. Nach einem Treffen zwischen dem IFSS Vertreter und Bernd Keusemann auf dem Pariser Flughafen Orly wurde die WSA im Jahr 1998 assoziiertes Mitglied der IFSS und hält diesen Mitgliedschafts Status bis heute. Es brachte auch über 3000 neue Musher der IFSS und erlaubt eine stärkere Annäherung an das IOC und die Anerkennung des Schlittenhunde Sport. 

Die Zeit für die Internationalen Meisterschaften war gekommen und die ersten DIstanc- und Sprint Europameisterschaften wurden in Neubau / Fichtelberg und Frauenau abgehalten.

Danach reiste der "WSA Sleddog Circus" jedes Jahr an andere Orte und Länder von Deutschland über Österreich, Italien, Polen, der Slowakei, Schweden und der Schweiz, um die jährlichen Meisterschaften abzuhalten.

Ja, wir hatten etwas Pech in den Jahren 2001 und 2002, als die Meisterschaften wegen schlechten Wetters abgesagt werden mussten, aber in den folgenden Jahren der Wettergott war wieder auf unserer Seite und wir konnten sehr gute Veranstaltungen organisieren.

Wir hatten 5 Weltmeisterschaften in den vergangenen Jahren. Im Jahr 2000 in Nesselwängle, Österreich, wurde der 6-Hunde-SiberianTitel von den europäischen Mushernan unseren kanadischen Musher Freund abgegeben. Das erste und einzige Mal, das ein WSA Titel nach Übersee ging. Im Jahr 2004 in Cortina D'Ampezzo in Italien, 2006 in Frauenwald, in Deutschland, in 2008 in Asarna, Schweden und 2010 in Oberwiesenthal, Deutschland. Oberwiesenthal hatten wir über 250 Starter - auch Musher aus Neuseeland und Südafrika. Sowohl die WC in Asarna als auch in Oberwiesenthal waren Sprint und Distanz Veranstaltungen.

Um unsere Mitglieder in Südafrika und Neuseeland Rennen im Geist der WSA zu halten, wurden zwei Trophäen von der WSA gesponsert. Die Südafrika WSA-Trophy und die New Zealand WSA-Trophy. Beide Trophäen waren für Rennen bei Nationalen Veranstaltungen in den jeweiligen Bereichen.

Zusätzlich zu den Weltmeisterschaften der WSA werden auch Europameisterschaften sowie Eurocup Rennen ausgetragen. Die wachsende Zahl der Teilnehmer an den Eurocup Veranstaltungen beweist, dass dies die richtige Richtung ist, über die jährlichen Meisterschaftsrennen zu gehen. Dies gilt umso mehr in den Jahren, als WM-Veranstaltungen abgesagt werden mussten.

Aufgrund dieser sportlich orientierten Arbeit wurde die WSA zur größten Schlittenhunde Organisation für reinrassige Schlittenhunde in der Welt!

Die WSA hat derzeit nationale Mitgliedsorganisationen aus Neuseeland über Russland und Mitteleuropa, unser neuestes Mitglied ist Südafrika.

Während dieser Zeit hat die ESDRA Organisation beschlossen, die WSA assoziiertes Mitglied wird, um es Musher mit reinrassigen Hunden zu ermöglichen an WSA Veranstaltungen teilnehmen können. Dies wird für alle ESDRA Mitglieder aus Ländern angewandt die noch nicht WSA Mitglied sind.

Soll ich sagen: Die Sonne geht nie unter im WSA Empire?! Dies klingt unverschämt (aber wir arbeiten daran).

Im Jahr 1999 WSA hielt sein erstes Rennleiter Seminar ab. Diese Training für Rennleiter und die Zertifizierung von WSA Streckenposten wurde mit der ESDRA und unsere Rasse Richter nicht nur bei WSA Veranstaltungen akzeptiert, sondern darüber hinaus auch auf ESDRA Veranstaltungen koordiniert. Als Ergebnis, ESDRA Rennrichter können bei WSA Rennen aktiv werden und ein WSA Richter kann für Veranstaltungen der ESDRA Mitglieder heran gezogen werden. Bis heute haben etwa 50 Rennrichter bei den WSA Rennrichter Seminaren teilgenommen, 5 davon haben den Status eines internationalen Rennrichters.