• WORLD CHAMPIONSHIPS LONGTRAIL
    Särna - Sweden 07.- 10.03.2017
  • European Championships SNOW
    Inzell - Germany 02.- 05.02.2017
  • European Dryland Championships
    Lauf - Germany 11.- 13.11.2016
  • 20th Anniversary World Sleddog Association
    1995 - 2015
  • World Championships Sprint/MD
    Scharnitz - Austria 2015
  • World Championships Sprint/MD
    Kandersteg - Switzerland 2014
Mit Beschluss von 19.09.2015 bei der GV in Frauenwald wurde folgende zusätzliche Regelung für WM / EM eingeführt:

  1. 1) Pro Jahr werden von allen Mitgliedsländern zusätzlich € 50,- eingehoben, die zu 100% dem Ausrichter von WSA WM / EM zur Begleichung von tierärzlichen Kosten zur Verfügung gestellt werden.
  2. 2) Im Falle einer mangelhaften tierärztlichen Versorgung erhebt die WSA 500,- Euro von dem verantwortlichen Veranstalter und führt diese dem Sondervermögen für Veterinärmedizin zu.

Rückblende:

Antrag Dr. Karsten Hesse bei der GV von 19.09.2015

1) Jährlich zusätzlich 50,- Euro pro Mitgliedsland erheben, diese separat verwalten und zu 100% dem Ausrichter von europäischen- oder welt- Meisterschaften zur Begleichung von tierärztlichen Kosten zur Verfügung stellen.
2) Im Falle einer mangelhaften tierärztlichen Versorgung erhebt die WSA 500,- Euro von dem verantwortlichen Veranstalter und führt diese dem Sondervermögen für Veterinärmedizin zu.


Begründung:
Während meiner bisherigen Zeit als VET/DCO der WSA konnte ich 3 Meisterschaften mit guter bis vorbildlicher (sorgfältige Kontrollen vor dem Rennen, mindestens 2 erfahrene Tierärzte vor Ort, vernünftige Räumlichkeiten für tierärztliche Arbeiten, 24 Std. Erreichbarkeit) erleben. Meiner Ansicht nach sollte dies die Normalität sein. Leider habe ich aber auch 2 Erfahrungen gemacht, die schlecht waren (kein Tierarzt während des Rennens vor Ort, schlecht ausgerüstete Tierärzte, keine Erfahrung mit der Behandlung von Sporthunden, keine Erreichbarkeit). Meiner Meinung nach wurde am falschen Ende gespart! Dies geht zu Lasten unserer Hunde und unseres Ansehens. Mit dieser Lösung kann die WSA die Veranstalter bei den Tierarztkosten mit ca. 1200,- Euro unterstützen.